Tage religiöser Orientierung (TrO)sind ein Angebot für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab Jahrgangsstufe 9. Sie finden während der Schulzeit im Jugendhaus St. Altfrid statt und dauern in der Regel 3 bzw. 5 Tage. TrO stehen allen Schülerinnen und Schülern – unabhängig von deren Religions- oder Konfessionszugehörigkeit – offen. Die Teilnahme an TrO sollte freiwillig sein.

Ziele von TrO

Im Mittelpunkt der TrO stehen die Schüler/Innen mit ihren Fragen, Wünschen und Lebensthemen. Pädagogischer Ansatz und methodische Herangehensweise sind ausgerichtet an den Prinzipien der Teilnehmer- und Prozessorientierung.

In einem bewertungsfreien Kontext und außerhalb schulischer Lehrpläne bieten TrO die Chance, sich mit der eigenen Person, eigenen Lebensthemen und Sinnfragen auseinander zu setzen.

In Einzel- Kleingruppen- und Plenumsarbeit werden kreative, aktivierende oder auch entspannende Methoden eingesetzt. Spiele und Übungen aus der Erlebnis- und Gruppenpädagogik, der gemeinsame Austausch und Reflexionsgespräche vertiefen Einzel- und Gruppenerfahrungen. Zu den erlebnispädagogischen Übungen können abhängig von Thema und Gruppe Elemente im Niedrigseilgarten oder auch die Nutzung des Kletterturms gehören.

Rechtsrahmen und Kosten

TrO sind schulrechtlich als „religiöse Freizeiten“ einzuordnen. Die jeweilige Schule ist Träger / Veranstalter. Im Jugendhaus St. Altfrid werden die Schüler/innen während der TrO von dem dortigen Referententeam begleitet.

Das Bistum Essen unterstützt TrO durch Übernahme der anfallenden Honorarkosten. Die Schule trägt die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transfer.

Kooperation mit Lehrkräften

Die Lehrerinnen und Lehrer sind wichtige Bezugspersonen und Gesprächspartner außerhalb der Arbeitseinheiten und haben die Aufsichtspflicht.

An den thematischen Einheiten nehmen sie nicht teil, da diese durch schulisch geprägte Rollenzuweisungen möglichst wenig beeinflusst werden sollten. Gespräche zwischen den Lehrer/innen und dem Referententeam während des Aufenthalts ermöglichen einen Einblick in die inhaltliche Arbeit und den Gruppenprozess.

Referententeam

Die Schüler/innen werden von qualifizierten Referent/innen (in der Regel Studierende pädagogischer und theologischer Fachrichtungen) begleitet. Um den Zielen von TrO gerecht zu werden, zeichnen sich die Referentinnen und Referenten durch persönliche und fachliche Kompetenzen aus. Sie sind geschult in Gesprächsführung, Begleitung von Gruppenprozessen sowie der Anleitung erfahrungsorientierter Methodik und verstehen sich als personales Angebot im Austausch über Lebens- und Glaubensthemen.

Buchung

Der Aufenthalt im Jugendhaus umfasst in der Regel 3 oder 5 Tage. Die Kontaktaufnahme und Terminabsprache sollte ca. ein Jahr im Vorfeld erfolgen. Eine Buchung läuft über die Verwaltung des Jugendhauses. Hier können Fragen zu Aufenthalt und Kosten geklärt werden.

Kerstin Schumacher
Referentin für TrO im Jugendhaus St. Altfrid

02054 93760-18

kerstin.schumacher@bistum-essen.de