Erlebnis – Erfahrung – AbenteuerDie Natur- und Erlebnispädagogik ist einer unserer Schwerpunkte im Jugendhaus St. Altfrid. Das Jugendhaus liegt mitten im Grünen und bietet darüber hinaus mit Teamseilgarten, Kletterwand und Sporthalle vielfältige Möglichkeiten für nachhaltige Erfahrungen. Unsere Angebote richten sich an Leitungsteams in der Kinder- und Jugendarbeit, Klassen 5 bis 10 aller Schulformen, Kursgruppen der Sekundarstufe 2, Klassen an Förderschulen und Auszubildendengruppen in Firmen.

ZieleDie natur- und erlebnispädagogischen Angebote ermöglichen jungen Menschen Gemeinschaft zu (er)leben und sich selbst als Teil dieser zu verstehen. Sie geben Gelegenheit zur Reflexion des eigenen Handelns und Entwicklung eines (stärkeren) Bewusstseins für die Schöpfung.

Inhalte

Wie arbeiten wir als Team oder Klasse zusammen? Wie wollen wir miteinander umgehen? Wie können wir als Gruppe noch stärker zusammenwachsen?

Im Miteinander wollen wir Gemeinschaft leben, die Vielfalt der Gruppe aufzeigen und damit verbundene Potentiale, soziales Lernen fördern und gemeinsam Erfolge feiern.

Worin liegen eigentlich meine Stärken? Welche Rolle nehme ich in dieser Gruppe ein? Welches Ziel verfolge ich? Was macht mich eigentlich aus?

Es geht darum, sich seiner selbst bewusst zu werden, sich aufzurichten, zu positionieren und sich selbst am Ende ein bisschen besser verstehen können.

Die Natur als Kraftquelle – Gilt das auch für mich? Wann habe ich zuletzt bewusst meine Umwelt wahrgenommen? Was kann ich von der Natur lernen?

Es geht um unsere Schöpfung und die Wertschätzung dieser durch den achtsamen Umgang. Und um das Erkennen der Vielfalt und Schönheit der Natur durch Perspektivwechsel – alleine und im gemeinsamen Tun.

Bewahrung der Schöpfung – was bedeutet das für mein Leben? Was kann ich ganz konkret im Alltag tun? Wie wirkt sich mein Handeln auf größere Zusammenhänge aus?

Wir wollen die eigenen Alltagsgewohnheiten reflektieren, Partizipation und Selbstwirksamkeit fördern und den Blick auf die eigenen Werte und Leitbilder werfen.

Was löst das Wort „Wildnis“ in mir aus? Komme ich auch ohne Strom und Handy aus? Besitze ich überhaupt noch Urinstinkte?

Wir stürzen uns in das Abenteuer Wald, beschäftigen uns mit Feuer und bauen Notunterkünfte, falls wir den Weg doch nicht mehr zurück ins Tagungshaus finden.

Welche Kraft steckt in dir? Wie viel Spannung hältst du aus? Kannst du gut loslassen? Bist du geduldig mit dir selbst? Wozu sagst du entschieden Ja? Welches Ziel hast du im Blick?

Bogenschießen in St. Altfrid (ab 16 Jahren)
Mit diesen und anderen Fragen setzen wir uns auseinander, wenn wir den Bogen spannen und die Sehne loslassen. Am Schuss erkennen wir, ob und wie wir mit uns selbst in Kontakt sind. Wir lernen, sowohl mit dem Treffen als auch mit dem Scheitern umzugehen.

Nadine Piltz
Referentin für Natur- und Erlebnispädagogik

0151 14163073

nadine.piltz@bistum-essen.de

02054 9376055

Unverbindliche Anfrage